Fehlerblog | Aktuelle Änderungen | Suchen:

Login

Sie fliegen weit und landen ganz vorne

So, 01. Okt 2017

Segelflieger umrunden den Erdball siebeneinhalb Mal im lautlosen Flug

Eine der besten Streckenflug Saisons fürs SFZ Königsdorf ist am Samstag mit dem letzten Wertungstag der Deutschen Meisterschaft 2017 zu Ende gegangen

Bereits die Ligasaison, die Ende August zu Ende gegangen war, ist fürs SFZ Königsdorf sehr erfolgreich gelaufen. Nun freuen sich die Piloten auch in der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt), dessen letzter Wertungstag am Samstag (30.9.) war, über ein überaus erfolgreiches Endergebnis. Während es bei den Ligaflügen darauf ankommt innerhalb von zweieinhalb Stunden möglichst schnell zu fliegen, geht es bei der DMSt um die Erzielung der maximalen Flugdistanz pro Flug. Flugzeiten über zehn Stunden und mehr sind hierbei keine Seltenheit.

Weltweit Nummer zwei, Europaweit die Nummer eins

In der Vereinswertung der DMSt, wo die Flugkilometer aller Piloten jedes Vereins zusammengezählt werden, konnte das SFZ Königsdorf seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen und die Kilometerzahl sogar nochmals steigern. In der weltweiten Vereinswertung erzielten die Piloten des SFZ 300.019km, was in etwa dem siebeneinhalbfachen Erdumfang entspricht. Hier musste das SFZ, das sehr lange Zeit in Führung lag, im Endspurt allerdings dem Gelderse Zweefvliegclub aus Holland den Titel überlassen. Trösten können sich die Königsdorfer damit, dass sie nicht nur den deutschen Vereinsmeistertitel erflogen haben, sondern, dass sie auch die meisten Segelflug Kilometer innerhalb Europas erzielt haben, da die Holländer sehr viele Kilometer im Winterhalbjahr auf der Südhalbkugel geflogen sind.

Zweimal Gold in den Mannschaftswertungen

In den Mannschaftswertungen, wo jeweils die drei besten Flüge eines Vereins gewertet werden konnte das SFZ ebenfalls triumphieren. So ging der Sieg, sowohl in der Offenen Klasse mit den Piloten Oliver Wolfinger, Thomas Wolf und Mathias Schunk, als auch in der Doppelsitzer Klasse mit den Teams Vincent Heckert/Benjamin Bachmaier, Jens Ammerlahn/Armin Behrendt und Mathias Schunk/Armin Behrendt nach Königsdorf.

Sechs Deutsche Meistertitel in sieben Jahren

Vervollständigt wurde der Erfolg des SFZ Königsdorf in der DMSt durch den Sieg von Mathias Schunk in der Einzelwertung, wo jeweils die drei besten Flüge eines jedes Piloten gewertet werden. Seit 2011 erfliegt Mathias Schunk damit nicht nur seinen vierten Titel in Folge, sondern auch seinen sechsten DMSt Gesamtsieg. Lediglich im Jahr 2013 wurde er in den letzten sieben Jahren "nur" deutscher Vizemeister. Sein weitester Flug ging dieses Jahr über 1205km, bei dem er zunächst bis fast an den Ostrand der Alpen am Semmering flog, von dort aus übers Pustertal auf der Alpen Südseite weiter bis ins Rheintal in die Schweiz und zurück nach Königsdorf flog. "Segelfliegen ist wohl einer der ganz wenigen Sportarten, die sowohl ergebnisorientiert ist, aber eben auch sehr erlebnisorientierten Sport bietet, gerade hier bei uns in den Alpen", freut sich der 52-jährige Geretsrieder über seine wiederholten Titelgewinn. Schunk siegte dieses Jahr nicht nur in der DMSt Gesamtwertung, sondern holte sich auch noch den Titel, sowohl in der Offenen Klasse, als auch in der Doppelsitzer Klasse, gemeinsam mit seinen Copiloten Armin Behrendt, Katharina Jocham und Cornelius Schröder. Thomas Wolf erflog zusätzlich noch den dritten Platz in der 18 Meter Klasse, wo die Spannweite der Flugzeuge auf 18 Meter limitiert ist und rundet damit den Triumph des SFZ Königsdorf ab.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2009 Segelflugzentrum Königsdorf